Startseite

2019

Sieger 2019

Sieger VFL Wolfsburg


Der VfL Wolfsburg hat das Hallenfußballturnier für C-Junioren um den Audi & Sparkasse Göttingen Cup gewonnen. Bester Vertreter der Region war die Mannschaft des I. SC Göttingen 05 ab, die das Viertelfinale erreichte.

Für Titelverteidiger Eintracht Braunschweig war bereits im Viertelfinale Endstation. In der Neuauflage des Vorjahresendspiels unterlagen die Braunschweiger dem VfL Wolfsburg nach torloser regulärer Spielzeit mit 0:2 im Neunmeterschießen.

Der Wolfsburger Nachwuchs setzte sich im Anschluss auch im Halbfinale gegen den JFV Borstel Luhdorf durch (2:0) und zog somit erneut ins Finale ein. Dort behielt der VfL schließlich gegen den Niendorfer TSV mit 6:5 nach Neunmeter-Krimi die Oberhand.

Den dritten Platz sicherte sich der JFV Borstel Luhdorf, der den FC Förderkader mit 3:2 besiegte.

Als einzige Mannschaft aus der Region schaffte der I. SC Göttingen 05, im Vorjahr noch Drittplatzierter, den Sprung ins Viertelfinale. Dort mussten sich die Schwarz-Gelben jedoch dem JFV Borstel Luhdorf knapp mit 1:2 nach Neunmeterschießen geschlagen geben.

05-Trainer stolz auf sein Team
„Wir haben sehr souveräne Spiele gezeigt, viele klar und deutlich gewonnen, da bin ich sehr stolz auf meine Mannschaft“, resümierte 05-Trainer Florian Flügel. „Das Viertelfinale war ein sehr ausgeglichenes Spiel, wir hatten auf jeden Fall die Möglichkeit weiterzukommen – aber dann ist es in der Halle am Ende auch immer ein bisschen Glückssache“, so Flügel weiter.

Er freue sich sehr darüber, so der 05-Coach, dass in Göttingen ein C-Juniorenturnier mit überregionalen Teilnehmern veranstaltet wird: „Ich vergleiche das immer mit dem Sparkasse & VGH CUP für die A-Junioren, weil es für die C-Junioren auf jeden Fall eine Attraktion ist.“

Ausrichter FC Gleichen überraschte mit einem 2:1-Erfolg über Rot-Weiß Erfurt, verpasste den Viertelfinaleinzug am Ende aber knapp.

Bereits am Sonnabend hatten Mannschaften der Kreis-, Bezirks- und Landesligen in vier Gruppen fünf Endrunden-Teilnehmer unter sich ausgespielt. Eintracht Northeim, der JFV Eichsfeld-Mitte, Borstel Luhdorf, Borgfeld Bremen II sowie der TuSpo Petershütte lösten die Tickets für die Endrunde. Am Sonntag griffen dann sechs Regionalligisten, darunter neben Braunschweig und Wolfsburg unter anderem auch Dynamo Dresden, ins Geschehen ein.

Hochkarätiges Teilnehmerfeld
Der Audi & Sparkasse Göttingen Cup sei in diesem Jahr so hochkarätig besetzt gewesen wie noch nie, freute sich Bernd Casper, Vorstandsmitglied des FC Gleichen. Zudem sei der Umzug des Turniers von der THG-Halle in die Sparkassen-Arena „das Beste, was uns passieren konnte“, so Casper: „Die Zuschauerzahlen sprengten in der Vergangenheit einfach den Rahmen der THG-Halle.“ In diesem Jahr verfolgten zeitweise über 500 Zuschauer die Partien.

In Zukunft wird das Teilnehmerfeld beim Audi & Sparkasse Göttingen Cup womöglich noch stärker besetzt sein: „Wir sind auf einem guten Weg, das Turnier international auszuweiten. Da gibt es bereits Kontakte zu Mannschaften wie zum Beispiel PSV Eindhoven und Austria Wien“, sagte Casper über die Perspektive.


Audi & Sparkasse Cup Finalrunden:

Viertelfinale

Niendorfer TSV – Eintracht Norderstedt 2:0
Eintracht Braunschweig – VfL Wolfsburg 0:2 n.N.
JFV Borstel Luhdorf – I. SC Göttingen 05 2:1 n.N.
FC Förderkader – SC Borgfeld Bremen 3:1

Halbfinale

VfL Wolfsburg – JFV Borstel Luhdorf 2:0
Niendorfer TSV – FC Förderkader 8:7 n.N.

Spiel um den dritten Platz
JFV Borstel Luhdorf – FC Förderkader 3:2

Finale
VfL Wolfsburg – Niendorfer TSV 6:5 n.N.

Gleichzeitig wolle der FC Gleichen dabei weiterhin die regionalen Mannschaften „mit ins Boot holen“, betonte Casper. Fest steht: „Der Audi & Sparkasse Göttingen Cup wird stetig wachsen“, so das Vorstandsmitglied des FC Gleichen.

Quelle: Göttinger Tageblatt

Hans- Werner Lüther im Interview (Rund um den Cup)

Fotos von der Auslosung

Interview zur Auslosung mit dem FC Gleichen